Malek Hassani gibt den Takt an

Malek Hassani gibt den Takt an

aus dem Flensburger Tageblatt vom 10.05.2019

HUSBY | Gleich mehrere Funken springen über, wenn Malek Hassani vor den Musikern des traditionsreichen Feuerwehrorchesters Husby steht, um mit ihnen ein neues Stück einzustudieren. Die Harmonie zwischen dem jungen musikalischen Leiter und dem Orchester, das je zur Hälfte aus Frauen und Männern im Alter von 16 bis knapp 70 besteht, ist selbst für den neutralen Besucher greifbar. Allein die Bewegungsvielfalt spricht Bände, mit der es der 21 Jahre alte Malek Hassani versteht, die Akteure einzustimmen und die rund 20 unterschiedlichen Instrumente aufeinander abzustimmen. Hier lebt ein junger Mann mit Herz und Seele sowie mit großem musikalischen Sachverstand seine Leidenschaft aus.

Von Beginn an ist Malek mit viel Liebe dabei, was unser aller Motto, dem Spaß an der Musik, entspricht.
Kirsten Phillipsen, organisatorische Leiterin des Orchesters

„Ich möchte vor Euch keinen Ausdruckstanz aufführen, sondern Ihr sollt die große Emotion spüren, die von diesem Stück ausgeht“, interpretiert mit viel Körpereinsatz der junge Orchesterleiter den berühmten Walzer von Dimitri Schostakowitsch. Das elegisch anmutende Stück hat einen hohen Schwierigkeitsgrad. Es ist das aktuellste Stück im umfangreichen Repertoire des Feuerwehrorchesters. Beim großen Pfingstkonzert am 8. Juni, ab 10 Uhr Dorfpark Husby, erklingt das Werk des russischen Komponisten erstmals vor größerem Publikum, von dem Laienorchester bravourös intoniert. Das seit rund 50 Jahren traditionelle Pfingstkonzert wird wechselweise von den drei Ortswehren Husby, Markerup und Gremmerup organisiert.

Schon als Neunjähriger spielte er im Schulorchester Satrup mit

Vor gut einem Jahr übernahm Malek Hassani als siebter Dirigent seit 1962 in der Reihe der musikalischen Leiter das Blasorchester, das eine eigene Abteilung der Ortswehr Husby ist. „Von Beginn an ist Malek mit viel Liebe dabei, was unser aller Motto, dem Spaß an der Musik, entspricht“, lobt die organisatorische Leiterin des Orchesters, Kirsten Philipsen, ihren jungen „Chef“ am Pult.

Musikalisch ist er kein unbeschriebenes Blatt. „Mit acht Jahren habe ich begonnen, Instrumente zu erlernen, zuerst Saxophon, heute spiele ich auch Schlagzeug, Klavier und Orgel“, erzählt Malek. Schon als Neunjähriger wirkte er im Schulorchester in Satrup mit, spielte im Blasorchester und in weiteren Klangkörpern.

Erste Bedenken zerstreuten sich bald

Malek Hassani, geboren in Flensburg als Kind einer deutschen Mutter und seines aus Algerien stammenden Vaters, wuchs in Satrup auf und wohnt dort als frisch gebackener Papa einer kleinen Tochter. Beruflich ist der 21-Jährige zurzeit pädagogischer Assistent im ADS-Sportkindergarten Handewitt. In Wochenendkursen, verteilt auf sechs Jahre, absolviert Malek zudem im Bildungszentrum Scheersberg eine Ausbildung zum Chorleiter.

„Wir waren alle anfangs skeptisch, ob solch junger Mann der richtige für unsere Leitung ist“, blickt Kirsten Philipsen auf April 2018 zurück. Doch alle Bedenken zerstreuten sich bald nachdem Malek die musikalische Leitung von Torsten Nissen übernommen hatte.

Neue Mitspieler sind immer willkommen

Das Feuerwehrorchester Husby wurde vor 57 Jahren als Kreisfeuerwehrkapelle Flensburg-Land gegründet und ist eines der insgesamt 16 – meist kleineren – Feuerwehrorchester und -kapellen im Kreis Schleswig-Flensburg. Gründer Hans Jensen, der 2002 im Alter von 87 starb, gilt als musikalische Legende in der Region. „Sein Geist lebt im Orchester. Noch heute schwingt in jedem Ton ein Stück von ihm mit“, sagt Geschäftsführerin Philipsen, die auch eine der Flügelhornistinnen des Orchesters ist. „Viele unserer aktiven Mitglieder sind schon seit 20 Jahren und länger, einige sogar seit 40 Jahren, dabei“, sagt die 52-Jährige, die selbst vor 33 Jahren dazu stieß. Philipsen schwärmt von der familiären Atmosphäre ihres Orchesters. Im Vergleich zu anderen „haben wir im Moment wenig Nachwuchssorgen“, freut sie sich, „doch würden wir uns über Neuanmeldungen freuen.“

30 öffentliche Auftritte im Jahr

Das Orchester probt wöchentlich jeden Freitagabend probt im Gemeindehaus Ausacker immer zwei Stunden lang für seine jährlich rund 30 öffentlichen Auftritte. An den eigentlichen Feuerwehr-Aufgaben müssen die Musikerinnen und Musiker übrigens nicht teilnehmen; nur wenige der rund 50 Orchestermitglieder leisten zusätzlich zu den Proben und Konzerten aktiven Dienst in einer Ortswehr. Gemeinsam ist allen jedoch die Verbundenheit zur Feuerwehr. Diese wird durch das Tragen der Uniform deutlich, was die Feuerwehren in ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Quelle: https://www.shz.de/23752342